Hundelinks von A-Z (Teil 1)

P1030181.JPG

Auf vielen Hundeblogs werden Links empfohlen, die den Autoren besonders gefallen. Ich wollte so etwas auch machen, doch auf meine eigene Art, hier heisst das, zu jedem Buchstaben des Alphabetes ein Link. Natürlich wird das WWW. weggelassen (Sonst würde ja alles unter W sein) 😉

Amyaussie.wordpress.com/2016/04/05/traum-australian-shepherd/

Hundehalten ist nicht immer ganz so leicht… Inez beschreibt uns die Schattenseite des Aussies.

Bonjo-landseer.blogspot.ch/

Bongo und Vicky bringen einem immer wieder zum Lachen. Doch am meisten gefallen mir hier die lustigen Bilder von de Landseer

Canistecture.de/

Canistecture fokusiert hauptsächlich auf schwierige Hunde. Doch hier gibt’s auch DIY’s, Rezepte und Produkttests.

Dunkelbunterhund.de/blog/category/monatspfoto/

Monatspfotos sind immer lustig! Ohne dieses Blogteam gäbe es sowas nicht.

Einfachsocke.blogspot.ch/

Wer sich aussucht hier entlangzuschnüffeln, wird sicher einen geniessbaren Internet-Spaziergang haben 🙂

Fiffibene.de/fiffibene-blogdog-award-2016/

Mitmachaktionen sind immer super. Und diese zeigt das alle Hunde originell sind!

 

 

 

Top 5 Hundetricks

Inzwischen kann ich genug Hundetricks um eine Top 5 Liste zu erstellen. Hierbei sind die Kriterien: Was ich am besten kann, was cool aussieht und natürlich was mir am meisten Spass macht ( <- am wichtigsten).

  1. „Jump“ Dieser Trick meisterte ich recht schnell, da ich Männchen (in diesem Fall Frauchen) schon konnte und dieser Trick davon nicht weit entfernt ist. Übrigens wird dieser Trick von den Zweibeinern auch immer wieder ins Spiel hineingebracht und machte es um einiges lustiger.
  2. „Bang“ oder Peng, Päng, Pouf, Bäng… Dieser Trick können inzwischen viele Hunde (darunter bin natürlich ich), doch auch so ist er lustig. Zum Zuschauen so wie auch zum Durchführen.
  3. „Laangsaam“ Mitten im Laufen sagen die Zweibeiner mir „Langsam“, sofort verringere ich mein Tempo bis ich mich fast schleichend fortbewege.
  4.  „Hier entlang“ Zwar ist dies kein richtiger Trick, doch wenn wir an eine Kreuzung kommen oder ich einfach so den falschen Weg nehme sagen die Zweibeiner „Hier entlang“ und zeigen auf den richtigen Pfad.
  5. „Licht an/aus“ Dieser nützliche Hundetrick darf auf dieser Liste auf keinen Fall fehlen. Hehe

Curlytipp: Nach dem Regenspaziergang

Heute habe ich für alle Vierbeiner einen super Tipp wie man sich nach einem Regenspaziergang trocknet. Ich weiss dies kann man auch mit einem stinklangweiligem Handtuch, indem man sich wie ein verrückter schüttelt oder sogar mit einem Haartrockner die Haare entnässt.

Doch da ich Curly obercool bin und alles auf meine Art mache (= , tue ich dies anders:

  1. Von Regenspaziergang nachhause kommen.
  2. Kurzes Schütteln.
  3. Lippen Lecken.
  4. Ins Haus.
  5.  Wenn Zweibeiner Handtuch nimmt abhauen.
  6. Zum Zweibeiner Bett.
  7. Aufs Zweibeiner Bett.
  8. Wie wild herumrollen, sich wälzen und die Nässe abreiben.
  9. Trockene Curly 🙂

Dazu finden die Zweibeiner meine Variante ausserst unerfreulich. Revenge: ich finds doch auch nicht erfreulich wenn sie ihren Regenschirm nicht teilen.

Curly der Trickhund

IMG_0631[1]Ich hab schon recht viele Tricks gelernt, trotzdem komme ich noch nicht immer wenn ich gerufen werde  und von Eidechsen bis  Fussball Spieler allem hinterherrenne. Irgendwann mal werd ich aber auch noch Hundesport machen wollen. Ist doch nur fair, die Zweibeiner dürfen ja auch Sport machen.

Bei mir funktioniert übrigens Strengheit nie, Geduld wird von den ungeduldigen Zweibeinern erwartet. Am besten werde ich trainiert mit leckeren Leckerli, Abwechslung und Spiel. Ist doch langweilig immer den gleichen Trick zu üben. Immer nur Leckerli sind blöd und manchmal hab ich keine Lust aufs Spielen.

Die Zweibeiner merken auch, wenn ich nicht mehr so enthusiastisch mitmache, dann beenden sie die Tricklektion auch immer mit einer extra grossen Belohnung oder einem lustigen Tauzieh Spiel.

Und die Zweibeiner mussten auch schon wahrnehmen, dass ich warscheinlich nie so viel kann wie Youtube Trickhunde (zb. Jumpy, Jesse).

Drei klassische Quatschideen für im Garten

P1010939

Was auch immer ihr nachmacht, ich übernehme keine Haftung!

Die Eidechsenjagd

Da dies die einzigen Dinger im Garten sind, die sich bewegen (Insekten, Zweibeiner und Kater Merlin ausgeschlossen, die sind zu langsam) jage ich mehrere am Tag. Leider habe ich noch keine einzige gefangen (was aber nur Unglück war).

Das Buddeln

Der grösste Klassiker! Hunde buddeln schon seit der Steinzeit, schon damals haben sie Zweibeiner damit geärgert. Zu Unrecht. Ihre Zweibeinerkinder lassen sie ja auch an den Sandkasten.

Das Abhauen

Bei mir gibts keinen Zaun.  von zehn Mal im Garten haue ich ab. Bei den restlichen zwei Mal bin ich an der Leine. Ich meine man kann ja auch in anderen Gärten buddeln oder Eidechsen jagen.

Zweibeiner Trick: Spiel auf Kommando

P1010964

Es gibt verschiedene Varianten die Zweibeiner zum Spielen bringen. Hier schaue ich mit euch meine zwei liebsten Versionen an.

Bei der stiehl und renn weg Variante nimmt man eigentlich einfach etwas von dem Zweibeiner weg und haut ab (Sandwich, Fernbediehnung, Schuh…) falls alles geht wie geplant rennt der Zweibeiner einem dann nach und man kann ein interessantes Jagdspiel beginnen.

Für das nächste Spiel braucht man wenn möglich ein Quietsche-Spielzeug, welches man dann vor dem Zweibeiner immer wieder quietscht, wenn es funktioniert wirft der Zweibeiner das Spielzeug möglichst weit weg. Dann geht man wieder zum Zweibeiner und er wirft es nochmal. Wenn man kein Quietsche-Spielzeug hat kann man einfach ein normales Spielzeug an das Bein/ den Kopf des Zweibeiners immer wieder stupsen.

Eine andere Variante ist es an einem Kleidungstück des Zweibeiners zu ziehen (Socken, Jacke…). So kommt man in ein interessantes Tauzieh Spiel!

 

Zweibeiner Trick: Aufweckmodus

P1010943

Dieser Trick ist einfach zu verstehen, doch braucht Übung und Geduld. Man braucht ihn um die langschläfrigen Zweibeiner aufzuwecken, damit sie mit einem Spazieren gehen oder den Futterlieferdienst aktivieren.

Man fängt an in dem indem man auf dem Bett (und auch auf dem Zweibeiner) herumspringt, den Zweibeiner ableckt und wenn möglich das Licht anstellt. Dann kann man die Decke vom Zweibeiner wegziehen und ihn mit der Nase aufrecht stupsen. Dies wird leider immer so einfach sein. Erinnert euch daran den Aufweckmodus möglichst lärmig, so wachen auch grad die Nachbarn auf 😉

Oh, und lasst euch selbst nie aufwecken!